Konzert in Bělá (bei Děčín)

Lade Veranstaltungen

Ergebnisse einer sächsisch-böhmischen Spurensuche zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus werden am 24.09.2022 im tschechischen Bělá (Biela) präsentiert

Filmvorführung und Konzert des Bergsteigerchores „Kurt Schlosser“ – Busshuttle ab Dresden

Nachdem sich Kinder und Jugendliche der „Aktion Ameise“ in Dresden-Briesnitz im Rahmen des diesjährigen Jugendgeschichtstages mit der deutschsprachigen NS-Widerstandsgruppe „Rote Bergsteiger“ befasst haben, werden die Ergebnisse am Samstag, den 24. September 2022, in der St.-Franziskus-Xaverius-Kirche in Děčín-Bělá/Tschechien (Kostel svatého Františka Xaverského) Družstevní ulice, der deutschen wie der tschechischen Öffentlichkeit vorgestellt. Über die „Euroregion Elbe-Labe“ werden Zubringermöglichkeiten aus Dresden per Bus und zu Fuß angeboten.

„Wir erhoffen uns neue nachbarschaftliche Perspektiven“, sagt Mitorganisator René Hermann. „Dem Austausch zwischen Sachsen und Böhmen wollen wir neue Kontaktflächen bieten.“ Karl Stein von tschechischer Seite sagt: „Die jahrelange Zusammenarbeit mit René Hermann und den Jugendlichen aus Sachsen macht mir immer Freude. Für die Kinder aus Nordböhmen ist es aber schwierig – besonders wegen der Sprachbarriere – nähere Kontakte zu knüpfen. Auf alle Fälle öffnen sich hier neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit.“

Um 16 Uhr singt in der Kirche Bělá/Biela zunächst der Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ Berg- und Volkslieder unter dem Dirigat von Chordirektor Axel Langmann und Kapellmeister Christian Garbosnik. Um 17:30 Uhr wird der Film „Bankgeflüster“ präsentiert, den die Heranwachsenden selbst produziert haben.

Die Jungen und Mädchen forschten im vergangenen Jahr zu den „Roten Bergsteigern“, deren geheime Druckerpresse während der 30iger Jahre in Bělá/Biela stand. Auf ihr wurde antifaschistisches Propagandamaterial vervielfältigt. Heute befindet sie sich im Fundus der Festung Königstein. Viele Mitglieder der „Roten Bergsteiger“ waren vor 85 Jahren politisch aktiv und engagiert gegen den Nationalsozialismus. Nicht wenige wurden später inhaftiert oder bezahlten gar mit dem Leben, unter ihnen der damalige Chorleiter Kurt Schlosser. Der nach ihm benannte Chor beruft sich noch heute auf das antifaschistische Erbe.
Im kommenden Jahr werden sich die Kinder und Jugendlichen mit Albert Schweitzer beschäftigen. Dann jährt sich zum 100. Mal sein Besuch in der evangelischen Kirche von Bodenbach/Dečin, wo der Theologe am 16. September 1923 ein Orgelkonzert gab und über seine Arbeit als Arzt im zentralafrikanischen Lambarene berichtete. Am 16. September 2023 wird Dresdens Kirchenmusikdirektor Sandro Weigert deshalb dort ein Orgelkonzert geben. Gespielt werden die gleichen Werke, die schon Schweitzer intonierte, u.a. von Bach, Händel und Widor.

Im Zuge der Forschungen der Jugendlichen und in Vorbereitung der Präsentation entstanden bereits vielfältige Freundschaften ins Nachbarland. Davon zeugen u.a. zwei Holzbänke, die im Dresdner Zschonergrund sowie an der 76. Grundschule in Dresden-Briesnitz stehen. Ihre aus Holz geschnitzten Motive verweisen auf weitere Themen, zu denen die Kinder bereits in den Vorjahren gearbeitet haben.

Veranstalter: Euroregion Elbe/Labe in Kooperation mit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens/Arbeitsstelle Kinder-Jugend-Bildung in Dresden, Sächsische Jugendstiftung, Festung Königstein

Hin- und Rückreise am Samstag, den 24.09.2022:

Bus-Shuttle Dresden-Bělá und zurück

Abfahrt: 14:30, An der Kreuzkirche 6, Dresden, Preis: 9 Euro
Reservierungen und nähere Infos: tdkt@elbelabe.eu

Geführte Wanderung Rosenthal – Bělá, ca. 12 km

Abfahrt: 10:29 Uhr ab Dresden Hauptbahnhof (S-Bahn S1)
Reservierungen und nähere Infos: tdkt@elbelabe.eu

Titel

Nach oben