Singende Sportler in der Natur aktiv

Zum Bergsingen 2006 am Kleinhennersdorfer Stein wurde Siegfried Anders (II. Bass) von einem Besucher angesprochen: „Ihr singt hervorragend vom Bergsteigen, aber in eurem Alter dürfte das wohl nur noch theoretisch möglich sein.“ Siegfried Anders wurde nachdenklich: „Es stimmt schon, die Jüngsten sind wir nicht. Der älteste aktive Sänger ist 83 Jahre, der jüngste gerade 18. Unser Durchschnittsalter liegt etwas unter 60 Jahren. Aber das hält uns nicht ab, sportlich noch aktiv zu sein.“ Anders organisierte eine Umfrage im Chor, recherchierte und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. 21 Sänger gehen aktiv klettern, 54 regelmäßig wandern – unter ihnen ehemalige Bergsteiger -, 15 widmen sich dem Radwandern, elf halten sich in Fitnesscentern in Form, 24 beteiligen sich an Langstreckenläufen bis zum Marathon, sieben widmen sich dem Wintersport, andere gehen kegeln und schwimmen, spielen Fuß- und Volleyball, betreiben Leichtathleletik, nehmen an Wasserwanderungen teil, starten zu Turniertänzen. Ein I. Tenor segelt auf den Weltmeeren. Der Segler fährt auf Booten mit Längen bis zu 114 Metern und einer Segelfläche bis 3400 m² auf Mittelmeer, Adria und Ostsee bis zu 620 Seemeilen.

 

Im Sächsischen Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ existieren mehrere Wandergruppen, die wenigstens einmal monatlich auf Touren zwischen zehn und 20 Kilometern durch die Natur streifen. Jedes Jahr wird für die Sänger ein Klettertag in der Sächsischen Schweiz organisiert, betreut vom „TC Wolfstürmer 1916“, dem mehrere Chormitglieder angehören. Allein diese Sänger absolvierten 40 Erstbegehungen im Elbsandsteingebirge.

Bergsteigerchor-Mitglieder standen in jüngster Vergangenheit auf berühmten Hochgebirgsgipfeln der Welt: Aconcaqua (Südamerika/6598m), Mt. McKinley (Amerika/6198m), Kilimandscharo (Afrika/5895m), Mt. Kenia (Afrika/5199m), Ararat (Türkei/5165m), Mt. Blanc (Frankreich/4807m), Matterhorn (Schweiz/4478m), Mt. Whitney (Amerika/4416m), Großglockner (Österreich/3798m), Triglav (Slowenien/2863m). Einige erlebten das Gipfelglück auf Zugspitze und Watzmann, den höchsten Gipfeln Deutschlands. Siegfried Anders notierte: „Die vielen Gipfel in den Alpen und Dolomiten können ebenso wenig aufgezählt werden, wie die Klettersteige in Hochgebirgen oder die ungezählten Klettertouren in den Sandsteingebirgen.“ Wanderungen führen durch die Region, aber auch durch andere Gegenden. Ein I. Tenor legte im Jahr 2006 bei 119 Touren in Mittel- und Hochgebirgen 1613 km zurück. Ein anderer I. Tenor schaffte eine Weltbestleistung im Dauerwandern über 270 km. Chorsänger traten auch auf Elbe-, Donau-, Mosel und Ostsee-Radwegen in die Pedale; hervorzuheben: Islands Inselumrundung per Rad über 1000 km.